Man muss mich ja nicht mögen!

Vor ein paar Wochen hatte ich einen Traum. Ich träumte, dass mir jemand sagte, dass ich Krebs habe und das hat mich sehr erschreckt und sehr tief betroffen gemacht. Wenn ein Traum solch eine gefühlsmässige Intensität hat, dann nehme ich das sehr ernst. Also wollte ich dem sofort nachgehen und begann mir Fragen zu stellen.

Krebs ist eine ziemliche subtile Form der Selbstzerstörung und (im Gegensatz zum „normalen“ Selbstmord) auch noch gesellschaftlich toleriert. So toleriert, dass die meisten Menschen sich des Verursacherprinzips überhaupt nicht bewusst sind. Es wird mit dieser Krankheit umgegangen, wie mit einem Feind, den es zu bekämpfen gilt, der/die Patient/in ist das Opfer, bekommt jede Menge Mitleid und wir aufgefordert nicht aufzugeben und gegen den Krebs zu kämpfen. Dabei ist der Krebs an sich schon ein Ausdruck des Kampfes – gegen sich selbst, gegen das Selbst, gegen die Seele. Weiterlesen „Man muss mich ja nicht mögen!“

Werbeanzeigen