„Good Food Bad Food“

Danke an Caroline Serreau für diesen absolut bemerkenswerten Dokumentarfilm über die Erde, uns Menschen und Lebenswichtiges über unsere Lebensgrundlage.

Dieser Film ist ziemlich lang ist und doch alles andere als lang-weilig. Dieser Film ist spannend, frappierend, inspirierend. Dieser Film sollte Pflichtprogramm sein in jeder Schule – und nicht nur dort. Gerne gebe ich ihn hier weiter.

Die Menschen, denen dieser Film eine Stimme gibt, haben mein Herz berührt.

Sie haben meinen Horizont, meine Bewusstheit geweitet, denn ich habe viel Neues gelernt über Gesamtzusammenhänge, über … Weiterlesen „„Good Food Bad Food““

Advertisements

Es lohnt sich!

Es lohnt sich hinzuschauen. Es lohnt sich mitzufühlen. Es lohnt sich Verantwortung zu übernehmen. Es lohnt sich Stellung zu beziehen. Es lohnt sich, das Herz und den Mund aufzumachen. Es lohnt sich das Wort zu ergreifen für diejenigen, deren Stimme nicht gehört wird. Es lohnt sich die Stimme zu erheben für  das Leben.

Das geht auch ohne den Kampf gegen was auch immer, denn auch das wäre nur wieder Aggression und Zerstörung. Kampf  „gegen“ zieht die Aufmerksamkeit auf das, was wir NICHT wollen. Energie folgt Aufmerksamkeit und damit wird durch den Kampf „gegen“ genau das gestärkt, was doch aufhören soll.

Es lohnt sich also, sich mit dem „FÜR“ auseinanderzusetzen und diesem dann die Aufmerksamkeit und Energie zu widmen. Wie das geht, zeigt beispielhaft eine bemerkenswerte Organisation, die „Erklärung von Bern (EvB)“. Weiterlesen „Es lohnt sich!“

Die Zukunft: Miteinander, Wissen und Empathie

Auf der Seite der „Erklärung von Bern“ (EvB), einer unabhängigen entwicklungspolitischen Organisation, die sich für globale Gerechtigkeit einsetzt, findet sich der Bericht von Adulhalim Demir, ein ehemaligen Sandstrahler aus der Türkei, aus dem ich einen kurzen Passus zitiere: „Bei ihm wurde Silikose diagnostiziert, […] er starb kurze Zeit nach der Diagnose. Ich wurde später auch mit Silikose diagnostiziert. Wir waren eine Gruppe von ehemaligen Sandstrahlern mit den gleichen Beschwerden. Ich erinnere mich, dass wir 157 Männer waren. Bei 145 davon wurde Silikose festgestellt […] Meine Krankheit hat sich in 46 Prozent meiner Lunge ausgebreitet. Ich kann keine körperlichen Arbeiten verrichten, nicht rennen oder klettern. Wenn ich mich erkälte, wird es sehr gefährlich für mich. Ich werde permanent kurzatmig und kann nicht sprechen […] Ich habe drei Kinder, 10, 7 und 6 Jahre alt. Es ist sehr schmerzlich, dass ich nicht arbeite und normal verdienen kann. Ich verdränge diese Gedanken. Ich versuche, positiv zu denken und hoffe, dass die Krankheit nicht weiter fortschreitet.“

145 von 157 krank oder tot – in nur einem Betrieb! Ein Beitrag des Deutschen Fernsehens berichet über einen zweifelhaften Modetrend: Weiterlesen „Die Zukunft: Miteinander, Wissen und Empathie“