(Gem)einsam

In den letzten Tage sind in mir zwei Gefühle sehr präsent: Einsamkeit und gleichzeitig meine Sehnsucht nach Gemeinschaft, nach echter, wirklicher Gemeinschaft, wie sie mir unter Menschen selten begegnet und unter Pferden so selbstverständlich ist.

Wer fühlt sich nicht bisweilen einsam, alleine, abgeschnitten? Abgeschnitten von allem und auch von sich selbst? Wen machen nicht oft Ängste klein und eng und rufen auf zum Kampf? Also was tun? Wie damit umgehen? Weiterlesen „(Gem)einsam“

Advertisements

Fussball-Fans oder: Die Sehnsucht nach dem WIR und nach dem Leben

Ich sitze in einem Konstanzer Eiscafé auf der Markstätte, die ich als energetische Hauptschlagader dieser Stadt empfinde. Hier fliesst, nach meinem Empfinden, dieser Storm der kraftvollen männlichen Energie des Tuns, des Schaffens, des Krieges und der Wirtschaft bis hinunter zur Imperia. Heute strömt ein besonderer Fluss durch diese Ader. Ich höre Tröten, Gesang, Gegröle, ab und zu auch klirrende Scherben einer Flasche. Ich sehe Menschen, die in schwarz-rot-goldene Fahnen gekleidet sind und sich ebensolche Farben ins Gesicht gemalt haben. Ich sehe seltsame Kopfbedeckungen, die diese Menschen im „wirklichen Leben“ niemals tragen würden. Menschen begegnen sich, erkennen einander als Fans, reissen die Arme hoch und freuen sich gemeinsam. Wildfremde Menschen fallen einander in die Arme.

Fussball heisst der Gott, der diese Menschen heute antreibt – Deutschland hat in dem Viertelfinale der Weltmeisterschaft 4:0 gewonnen. Nun könnte ich mich angesichts solcher Szenen kritisch äussern über menschliche Merkwürdigkeiten und Gruppenphänomene. Doch ich ziehe es vor, über die Sehnsucht zu schreiben – über die Sehnsucht der Menschen, die ich hier hinter dem Ganzen spüre. Weiterlesen „Fussball-Fans oder: Die Sehnsucht nach dem WIR und nach dem Leben“

Die Weisheit der Menschen? Über IQ, EQ und SQ!

Menschen haben einen höheren IQ als Tiere – sagen Menschen.

Dann kann  IQ wohl nicht der einzige Massstab für Intelligenz sein. Denn Menschen sind meines Wissens die einzige Spezies auf diesem Planeten, die ihre Umgebung systematisch zerstört, die sich untereinander ohne Not bekämpft, tötet, ausrottet, versklavt. Menschen sind meines Wissens die einzigen Lebewesen auf der Erde, die sich im Allgemeinen nicht bewusst sind, dass sie ein Teil des grossen Ganzen sind, welches sie selbst immer mehr aus dem Gleichgewicht bringen. Das finde ich nicht gerade intelligent.

Menschen wissen zwar, dass ihre ganzen Systeme – die wirtschaftlichen, die sozialen, die politischen – in immer neuen Krisen stecken. Sie wissen zwar, dass Wenige auf Kosten von Vielen leben, dass sie diese Vielen ausbluten, bis irgendwann nichts mehr übrig bleibt. Sie wissen auch, dass sie ihre natürliche Umwelt immer weiter ausbeuten und ruinieren bis der vollständige Kollaps der Öko-Systeme droht. Dies alles wissen sie und sie machen dennoch einfach so weiter. Wenige versuchen die Selbstzerstörung aufzuhalten. Viele bevorzugen es wegzusehen, sich zu betäuben, sich zu beruhigen, so zu tun, als sei ja alles gar nicht so schlimm. Sollte das ein Zeichen von Intelligenz sein?

Pferde verhalten sich da bei Weitem intelligenter – ebenso wie alle Tiere. Ich sehe das jedenfalls so. Man kann also zu dem Schluss kommen, dass der IQ nicht der einzige Massstab ist. Weiterlesen „Die Weisheit der Menschen? Über IQ, EQ und SQ!“