Gehen Sie ein Verhältnis ein!

In der Thurgauer Zeitung gibt es eine Rubrik „Aufgefallen“. Von Hanspeter Guggenbühl stand vorgestern Folgendes zu lesen, dass ich zitieren möchte:

„Millionen hier, Milliarden dort

Der Bund spendete diese Wochen sieben, ja 7 Millionen Franken, damit die von der Flutkatastrophe betroffene Bevölkerung in Pakistan wieder mit Trinkwasser versorgt werden kann. Denn ohne sauberes Wasser bleibt den Menschen nur die Wahl, zu verdursten oder an verseuchtem Wasser zu erkranken.

Die UBS, die grösste Bank der Schweiz, spendet respektive sponsert zweihundert, jawohl 200 Millionen Franken zur Unterstützung von Autorennen in der Formel 1. Weiterlesen „Gehen Sie ein Verhältnis ein!“

Advertisements

Gemeinsam für die Erde

In meinem letzten Posting „Friends of the earth“ schrieb ich über Nnimmo Bassey. Im Nachhinein war ich doch unsicher, ob der Eindruck, den ich von ihm hatte und dort beschrieb, überhaupt stimmt, da ich ja nur ein Interview gelesen hatte. Das was ich beschrieben habe, kam ja „nur“ gefühlsmässig bei mir an. Also suchte ich im Internet nach Videos, denn immerhin ist es noch mal anders jemand zu sehen und zu hören. Unter anderem fand ich eine Videoaufnahme vom Earth Day in Cochabamba, dem alternativen Klimagipfel im April 2010. Diese konnten mir nicht nur mein Gefühl eindrucksvoll bestätigen, sondern brachte auch die Sehnsucht zum Ausdruck, die ich in meinem vorletzten Posting „(Gem)einsam“ beschrieben habe.

Aber schauen, hören, fühlen Sie selbst: Weiterlesen „Gemeinsam für die Erde“

Friends of the earth

Friends of the earth, Freunde der Erde, das sind Pferde zweifellos und auch alle anderen Tiere und Pflanzen auf diesem Planeten. Und die Menschen? Die meisten Menschen verhalten sich nicht wirklich wie Freunde dieser Erde, die sie nährt. Schon mehrfach habe ich darüber geschrieben und seit einigen Tagen frage ich mich, ob das überhaupt sinnvoll ist. Wollen Menschen das lesen? Schon wieder dieses „Negative“? Wollen sie nicht eine positive Sicht der Dinge? Wie schaffe ich dieses Spagat – zum Hinschauen animieren auf der einen Seite und dennoch positiv sein ohne zu beschönigen?

Antworten lieferte mir ein Interview mit dem Nigerianer Nnimmo Bassey, Präsident der internationalen Umweltorganisation «Friends of the Earth». Die Ölpest, die seit Jahrzehnten Nigeria verseucht, ist für mich nichts Neues. Doch aus der persönlichen Sicht dieses Mannes, auch über die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge zu lesen, das hat mich eben sehr bewegt hat.. Und besonders nachdenklich machte mich die Art und Weise, mit der dieser Mensch, mit diesem Thema und seiner persönlichen Betroffenheit damit umgeht. Weiterlesen „Friends of the earth“

(Gem)einsam

In den letzten Tage sind in mir zwei Gefühle sehr präsent: Einsamkeit und gleichzeitig meine Sehnsucht nach Gemeinschaft, nach echter, wirklicher Gemeinschaft, wie sie mir unter Menschen selten begegnet und unter Pferden so selbstverständlich ist.

Wer fühlt sich nicht bisweilen einsam, alleine, abgeschnitten? Abgeschnitten von allem und auch von sich selbst? Wen machen nicht oft Ängste klein und eng und rufen auf zum Kampf? Also was tun? Wie damit umgehen? Weiterlesen „(Gem)einsam“

Stärken stärken

Erst mal … viel Vegnügen mit Eckart von Hirschhausen

Also:

  • seien wir uns bewusst, dass es Pinguine UND Giraffen gibt … Pferde und noch Vieles mehr,
  • lassen wir einfach das Be- und Verurteilen
  • gehen wir weiter, einen Schritt nach dem anderen
  • finden wir heraus, wer wir sind und
  • welche Umstände wir brauchen

Wir begleiten Sie gerne beim Finden Ihres Pinguins und Ihres Elements.