Die Stimme erheben

Im Prinzip plädiere immer dafür, die Energie und Aufmerksamkeit dem zuzuwenden, wohin wir wollen – also dem Ziel, dem „für“. Doch gleichzeitig gilt es hinzuschauen, erst mal bewusst zu machen, was da passiert auf diesem Planeten, in unserer Umgebung und natürlich auch in uns selbst. Wenn wir bei dem anfangen, was ist, wenn wir uns entschliessen, die Realität wahrnehmen, dann können wir uns entscheiden: Weiterlesen „Die Stimme erheben“

Advertisements

Die Fülle ist schon da … für ALLE

Das Essen, das wir allein in Europa wegwerfen,

würde gleich zweimal reichen

für alle Hungernden dieser Welt.

Am 08.09.2011 kam ein Film „Taste the Waste“ in unsere Kinos, den jede/r sehen sollte:


„Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll! Das meiste schon auf dem Weg vom Acker in den Laden, bevor es überhaupt unseren Esstisch erreicht“

Dass viele Lebensmittel auf dem Müll landen, ist wohl jedem/jeder bewusst. In welch gigantischem Ausmass das geschieht, ging mir spätestens auf, als ich als Aushilfe für einige Zeit im Lebensmittelbereich eines Supermarktes gearbeitet habe. Es schmerzte mich Weiterlesen „Die Fülle ist schon da … für ALLE“

„Du bist was du tust, nicht was du erzählst“

… so sprach Severn Suzuki als 12-Jährige vor fast 20 Jahren auf dem Earth Summit in Rio de Janeiro.

Und was hat Severn getan? Als 9-Jährige gründete sie die “Environmental Children’s Organization“ (ECO). Als sie vom Umweltgipfel in Rio de Janeiro hörte, sammelte sie Spendengelder für die Reise nach Rio und hielt diese vielbeachtete Rede. Weiterlesen „„Du bist was du tust, nicht was du erzählst““

Es lohnt sich!

Es lohnt sich hinzuschauen. Es lohnt sich mitzufühlen. Es lohnt sich Verantwortung zu übernehmen. Es lohnt sich Stellung zu beziehen. Es lohnt sich, das Herz und den Mund aufzumachen. Es lohnt sich das Wort zu ergreifen für diejenigen, deren Stimme nicht gehört wird. Es lohnt sich die Stimme zu erheben für  das Leben.

Das geht auch ohne den Kampf gegen was auch immer, denn auch das wäre nur wieder Aggression und Zerstörung. Kampf  „gegen“ zieht die Aufmerksamkeit auf das, was wir NICHT wollen. Energie folgt Aufmerksamkeit und damit wird durch den Kampf „gegen“ genau das gestärkt, was doch aufhören soll.

Es lohnt sich also, sich mit dem „FÜR“ auseinanderzusetzen und diesem dann die Aufmerksamkeit und Energie zu widmen. Wie das geht, zeigt beispielhaft eine bemerkenswerte Organisation, die „Erklärung von Bern (EvB)“. Weiterlesen „Es lohnt sich!“

Die Zukunft: Miteinander, Wissen und Empathie

Auf der Seite der „Erklärung von Bern“ (EvB), einer unabhängigen entwicklungspolitischen Organisation, die sich für globale Gerechtigkeit einsetzt, findet sich der Bericht von Adulhalim Demir, ein ehemaligen Sandstrahler aus der Türkei, aus dem ich einen kurzen Passus zitiere: „Bei ihm wurde Silikose diagnostiziert, […] er starb kurze Zeit nach der Diagnose. Ich wurde später auch mit Silikose diagnostiziert. Wir waren eine Gruppe von ehemaligen Sandstrahlern mit den gleichen Beschwerden. Ich erinnere mich, dass wir 157 Männer waren. Bei 145 davon wurde Silikose festgestellt […] Meine Krankheit hat sich in 46 Prozent meiner Lunge ausgebreitet. Ich kann keine körperlichen Arbeiten verrichten, nicht rennen oder klettern. Wenn ich mich erkälte, wird es sehr gefährlich für mich. Ich werde permanent kurzatmig und kann nicht sprechen […] Ich habe drei Kinder, 10, 7 und 6 Jahre alt. Es ist sehr schmerzlich, dass ich nicht arbeite und normal verdienen kann. Ich verdränge diese Gedanken. Ich versuche, positiv zu denken und hoffe, dass die Krankheit nicht weiter fortschreitet.“

145 von 157 krank oder tot – in nur einem Betrieb! Ein Beitrag des Deutschen Fernsehens berichet über einen zweifelhaften Modetrend: Weiterlesen „Die Zukunft: Miteinander, Wissen und Empathie“

Friends of the earth

Friends of the earth, Freunde der Erde, das sind Pferde zweifellos und auch alle anderen Tiere und Pflanzen auf diesem Planeten. Und die Menschen? Die meisten Menschen verhalten sich nicht wirklich wie Freunde dieser Erde, die sie nährt. Schon mehrfach habe ich darüber geschrieben und seit einigen Tagen frage ich mich, ob das überhaupt sinnvoll ist. Wollen Menschen das lesen? Schon wieder dieses „Negative“? Wollen sie nicht eine positive Sicht der Dinge? Wie schaffe ich dieses Spagat – zum Hinschauen animieren auf der einen Seite und dennoch positiv sein ohne zu beschönigen?

Antworten lieferte mir ein Interview mit dem Nigerianer Nnimmo Bassey, Präsident der internationalen Umweltorganisation «Friends of the Earth». Die Ölpest, die seit Jahrzehnten Nigeria verseucht, ist für mich nichts Neues. Doch aus der persönlichen Sicht dieses Mannes, auch über die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge zu lesen, das hat mich eben sehr bewegt hat.. Und besonders nachdenklich machte mich die Art und Weise, mit der dieser Mensch, mit diesem Thema und seiner persönlichen Betroffenheit damit umgeht. Weiterlesen „Friends of the earth“

Was hat die Zukunft mit dem Hier und Jetzt zu tun?

Gestern habe ich eine Mail von einer alten Schulfreundin bekommen. Ich möchte daraus einige Sätze zitieren, die mich zu diesem Posting inspiriert haben: „ ….. Ich habe mich gerade ein wenig auf deinen Seiten „herumgetrieben“ und war sehr angetan von dem, was du da schreibst.
Vor einiger Zeit habe ich mich gefragt, wie es sich wohl anfühlt, wenn man sich wieder wie ein Kind auf seinen Geburtstag freut. Die vielen vergangenen Geburtstage sind – mehr oder weniger – an mir vorübergegangen, waren einfach nichts Besonderes. Anfang diesen Jahres wurde mir bewusst, dass ich dieses Jahr meinen 50. vor mir hab und war mir sicher, nicht feiern zu wollen.
Was ist daraus geworden? Ein SAGENHAFT schönes Fests mit über 60 Gästen!!!

… Heute Abend, als ich mit meinem Hund die Abendrunde gemacht habe, habe ich die ersten Linden-Blüten gerochen und Glühwürmchen gesehen – du hast vollkommen recht – die Welt IST wunderschön! Und wir brauchen nicht viel, um uns dessen bewusst zu werden, wir müssen es nur zulassen. Allein diesen kleinen Hund vor rund 3 Jahren in mein Leben zu holen, war eine grandiose Idee, seither hat sich für mich vieles verändert. Ich sehe, rieche, fühle Dinge, die ich schon fast vergessen hatte und das sensibilisiert mich für vieles andere.

… Der schwierigste Weg ist ja bekanntlich, der Weg zu sich selbst, hab ich mal gelesen. …“

Ja, das mit der Freude …. Warum tun sich Erwachsene damit nur so ungeheuer schwer? Weiterlesen „Was hat die Zukunft mit dem Hier und Jetzt zu tun?“

Die Weisheit der Menschen? Über IQ, EQ und SQ!

Menschen haben einen höheren IQ als Tiere – sagen Menschen.

Dann kann  IQ wohl nicht der einzige Massstab für Intelligenz sein. Denn Menschen sind meines Wissens die einzige Spezies auf diesem Planeten, die ihre Umgebung systematisch zerstört, die sich untereinander ohne Not bekämpft, tötet, ausrottet, versklavt. Menschen sind meines Wissens die einzigen Lebewesen auf der Erde, die sich im Allgemeinen nicht bewusst sind, dass sie ein Teil des grossen Ganzen sind, welches sie selbst immer mehr aus dem Gleichgewicht bringen. Das finde ich nicht gerade intelligent.

Menschen wissen zwar, dass ihre ganzen Systeme – die wirtschaftlichen, die sozialen, die politischen – in immer neuen Krisen stecken. Sie wissen zwar, dass Wenige auf Kosten von Vielen leben, dass sie diese Vielen ausbluten, bis irgendwann nichts mehr übrig bleibt. Sie wissen auch, dass sie ihre natürliche Umwelt immer weiter ausbeuten und ruinieren bis der vollständige Kollaps der Öko-Systeme droht. Dies alles wissen sie und sie machen dennoch einfach so weiter. Wenige versuchen die Selbstzerstörung aufzuhalten. Viele bevorzugen es wegzusehen, sich zu betäuben, sich zu beruhigen, so zu tun, als sei ja alles gar nicht so schlimm. Sollte das ein Zeichen von Intelligenz sein?

Pferde verhalten sich da bei Weitem intelligenter – ebenso wie alle Tiere. Ich sehe das jedenfalls so. Man kann also zu dem Schluss kommen, dass der IQ nicht der einzige Massstab ist. Weiterlesen „Die Weisheit der Menschen? Über IQ, EQ und SQ!“